Aktuelles - Aus der Einwohnerversammlung - 10. April 2012

WappenAus der Einwohnerversammlung

Der Gemeinderat Oberwambach hatte am Donnerstag, dem 29. März zu einer Einwohnerversammlung in das Restaurant „Daryoush“ eingeladen. Gut dreißig Einwohner waren der Einladung gefolgt.

Auf der Tagesordnung standen Informationen zur Breitbandversorgung für die Gemeinde Oberwambach und Vorstellung der sozialen Netzwerke im Internet und deren Auswirkungen; auch im Zusammenhang mit der Homepage „oberwambach.de“. Unter dem Punkt Verschiedenes war eine Aussprache zu wichtigen Themen vorgesehen.

In seiner Eröffnungsansprache stellte Ortsbürgermeister Achim Ramseger zunächst die vom Gemeinderat geleisteten Arbeiten in den letzten drei Jahren vor. Als besonderer Höhepunkt sei hier der Ankauf und Abriss des Wiko-Bau genannt, aber auch die Neuerungen auf dem gemeindeeigenen Friedhof. Danach wagte der Ortsbürgermeister einen Blick in die Zukunft. Hier wies er auf das Dorfjubiläum im Jahr 2014 hin, Oberwambach wird 550 Jahre alt. In einer der nächsten Sitzungen wird der Gemeinderat Beschlüsse fassen, wie dieses Jubiläum angemessen gefeiert werden soll.  Der Gemeinderat rechnet mit einer regen Beteiligung seitens der Oberwambacher Einwohner.

Referent Jürgen Kolb von der Verbandsgemeinde Altenkirchen konnte der Versammlung die  Botschaft überbringen, dass auch die Ortsgemeinde Oberwambach zukünftig die Möglichkeit erhalten wird, auf ein schnelles Internet zurückzugreifen. In näherer Zukunft ist nicht damit zu rechnen, dass mit Fördermitteln seitens des Landes und der Kreisverwaltung ein Ausbau der schnellen Internetverbindungen erfolgen kann. Jetzt hat die Verbandsgemeinde Altenkirchen die Initiative ergriffen. Es ist den Mitarbeitern des Rathauses gelungen, alle Ortsgemeinden die noch nicht über einen schnellen Internetzugang verfügen, für eine gemeinsame Ausschreibung unter dem Dach der Verbandsgemeinde zu überzeugen. Es wurden verschiedene Lose gebildet, die einzeln ausgeschrieben wurden. Im Januar ging schließlich ein Angebot der Telekom ein.

Für Oberwambach heißt dies, dass binnen Jahresfrist durch die Telekom eine überirdische Glasfaserleitung, von Amteroth aus kommend, gebaut wird. Diese führt bis zu einem Verteilerkasten, der entsprechend aufgerüstet wird. Von dort aus werden die einzelnen Haushalte über die bestehenden Kupferleitungen versorgt. Das bedeutet für den Nutzer eine Versorgung von bis zu 15 Mbit im DSL-Bereich und bis zu 50 Mbit im VDSL-Bereich.

Der Ortsgemeinderat hat bereits in seiner letzten Gemeinderatssitzung die entsprechenden Beschlüsse gefasst, um diese richtungsweisende Technologie seinen Einwohnern zur Verfügung zu stellen. Diese Maßnahme erfordert eine Investition von ca. 60.000 Euro. Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass es sich um eine enorm wichtige Investition in die Zukunft des Dorfes Oberwambach handelt.

Jürgen Kolb konnte mitteilen, dass alle betroffenen Ortsgemeinden innerhalb der VG Altenkirchen sich entschlossen haben, das Angebot der Telekom anzunehmen.

Im Tagesordnungspunkt 2 stellte Frank Runkler die Homepage der Ortsgemeinde vor. Im September 2009 wurden die Seiten der Ortsgemeinde ins Netz gestellt. Bis heute haben annähernd 25.000 Besucher auf den Seiten gestöbert. Dank der intensiven Pflege der Seiten durch Frank Runkler und der vielen helfenden Hände mit Beiträgen in Wort und Bild, ist der Webauftritt als äußerst erfolgreich anzusehen.

Viel Aufmerksamkeit fand das Referat von Frank Runkler zu den sogenannten sozialen Netzwerken. Am Beispiel von „facebook“ wurden die zahlreichen Kommunikationsmöglichkeiten vorgestellt, die diese Internetplattformen bieten. Durch die Verlinkung unserer Homepage mit „facebook“ sind die Seiten einem breiteren Publikum bekannt.

Den beiden Referenten sprach Ortsbürgermeister Ramseger seinen Dank aus.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ schlug Achim Ramseger vor, eine alte Tradition wieder aufzunehmen. In den 90er Jahren trafen sich immer am Donnerstagsabend zahlreiche Einwohner, um im Ort anstehende Arbeiten durchzuführen. Damit wurden die Ausgaben aus dem Haushalt der Gemeinde nicht unerheblich gemindert. Auf Vorschlag des Ortsbürgermeisters soll sich in Zukunft immer am 1. Samstag im Monat, zwischen 09.00 und 12.00 Uhr, am Gerätehaus getroffen werden. Dort werden die verschiedenen Arbeitseinsätze koordiniert. Der Vorschlag traf auf eine breite Zustimmung. Der 1. Termin zum Arbeitseinsatz wird auf

                                               Samstag, den 5. Mai 2012, 9.00 Uhr festgelegt.

Also nochmals wer sich in die Gemeinschaft einbringen will und etwas für das Wohl unseres Dorfes
tun will, ist herzlich willkommen.

 

Der Ortsgemeinderat

 

<zur Archivseite>