Aktuelles - Treibjagd in Oberwambach - 08.12.2012

Treibjagd am Samstag, 08.12.2012

Treibjagd 2012Zu einer Treibjagd im gemeinschaftlichen Jagdbezirk Oberwambach-Almersbach-Fluterschen  hatten die Jagdpächter Axel und Bernd Jagenberg für den 08.12.2012 eingeladen.

Bei herrlichstem Winterwetter traf sich die Jagdgesellschaft um 09:00 Uhr am Parkplatz beim Friedhof in Oberwambach. Nach Instruktion der Jägerschaft durch Bernd Jagenberg nahmen Jäger und Jagdhelfer ihre Plätze ein. Um 09:30 Uhr begann das Vormittagstreiben von der Amterother Höhe aus in Richtung Almersbach und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Schwerpunkt war die Jagd auf Schwarzwild, was sich in den letzten Jahren dramatisch vermehrt hat.

Zu Anfang war man noch sehr euphorisch was die Stückzahl des zu erlegenden Schwarzwildes betraf. Es wurde zwar einiges Schwarzwild aufgetan, aber man musste sich erst einmal damit begnügen, den achsoschlauen Schwarzkitteln nachzuschauen. Trotz-alledem konnte gegen Mittag eine recht stattliche Strecke gezählt werden.

Zum Mittagstisch traf sich die Jagdgesellschaft dann bei Getränke Müller, der wie jedes Jahr freundlicherweise ein Halle zur Verfügung gestellt hatte. Ortsbürgermeister Achim Ramseger hatte wieder seinen bekannten Eintopf  kreiert, der bei den frostigen Temperaturen gerne angenommen wurde.

Nach ordentlicher Stärkung gingen dann alle wieder auf Position für das Nachmittagstreiben von Oberwambach aus Richtung Fluterschen „Schöne Aussicht“ und wieder zurück nach Oberwambach. Hier konnten sich die Jäger von Anfang an auf fette Beute konzentrieren, was sich auch bewahrheitete.

Am Ende des Treibens konnte man mit einem sehr guten Ergebnis aufwarten das wie folgt ausschaute:  12 Stück Schwarzwild
                          2 Stück Rehwild
                          1 Stück Fuchs

Nachdem das Wildbret versorgt war und die erfolgreichen Schützen aus der Hand von Jagdpächter Bernd Jagenberg beglückwünscht und den sogenannten Bruch bekommen hatten, wurde die Strecke mit den jeweiligen  Jagdsignalen für die einzelnen Wildarten verblasen.

Beim anschließenden Schüsseltreiben in der Gaststätte Daryousch saß man noch einige Stunden zusammen und war hochzufrieden mit der Strecke dieses Tages. Jäger wie auch Jagdhelfer waren sich einig, dass dieser Tag bei herrlich sonnig-frostigem Wetter noch lange in Erinnerung bleibt.

 

Text und Bilder: Oswald Schüler

 

<Zur Bildergalerie>

<zur Archivseite>