Aktuelles - 140 Jahre Kirche in Oberwambach und 60 Jahre Frauenhilfe - 12.10.2011

140 Jahre Kirche in Oberwambach
und 60 Jahre Frauenhilfe

140 Jahre Kirche in Oberwambach 2011140 Jahre Kirche in Oberwambach und 60 Jahre Frauenhilfe. Diesen Doppelgeburtstag  nimmt die evangelische Kirchengemeinde Almersbach zum Anlass für eine Feier die am Sonntag, 23.Oktober um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche in Oberwambach beginnt.

Nachdem im Jahr 1847 die ehemalige Dorf- Kapelle wegen Baufälligkeit abgerissen wurde, beschloss das Presbyterium im Jahre 1869 die Arbeiten zum Neubau einer Kirche in Oberwambach zu vergeben.

Am 18. Mai 1870 wurde der Grundstein gelegt und am 25. Oktober 1871 wurde die Kirche in den Dienst gestellt. Damit verfügt die Kirchengemeinde seit diesem Tag, neben dem Gotteshaus in Almersbach über eine zweite Kirche.

Im Jahr 1890 erhielt das steinsichtige Gebäude einen Verputz. Bei einem Bombenangriff am 25. März 1945 erlitt die Kirche einige Schäden, wobei auch eine der drei Glocken zersprang, die im Jahr 1953 durch eine Stahlglocke ersetzt wurde.

Die beiden anderen Bronzeglocken wurden 1968 ebenfalls durch Stahlglocken ersetzt. Bei einer Innenrenovierung in den Jahren 1976- 1979 wurden unter anderem die Sitzbänke durch Stühle ersetzt, und es wurde eine neue Orgel eingebaut.

Von 2003 bis 2006 wurden mit Spendengeldern fünf Antependien in liturgischen Farben mit dem Motiv des Schattenkreuzes gekauft. Das Altarkreuz, die beiden Kerzen-, der Globus- und der Osterkerzenleuchter sowie der Ambo wurden von Kirchmeister Harald Bitzer aus Fluterschen hergestellt und gestiftet.

Die Holzarbeiten am Ambo wurden von Heinz Marth aus Schöneberg ausgeführt. Sehr markant sind auch die drei Glasfenster die 1971  in die Chorapsis eingebaut wurden. 1915 hatte die bekannte Kölner Kunstglaserei Preckel die Fenster, die  eine Spende der Firma Jagenberg waren, hergestellt. Bis in die 1960er Jahre waren sie Teil der Almersbacher Kirche. 

Das mittlere Fenster zeigt Jesus Christus, links ist der Apostel Paulus und rechts der Evangelist Johannes zu sehen. Die Frauenhilfe gründete sich im Jahr 1951 im unteren Kirchspiel; im Gemeindehaus des Pfarrhauses versammelten sich während der Wintermonate wöchentlich rund 30 bis 40 Frauen.

In einem Protokoll des Presbyteriums  ist vermerkt: „Weiterhin wurden im Herbst 1951 in Almersbach eine Frauenhilfe gegründet, bei der aber die Frauen des so genannten oberen Kirchspiels nicht gesammelt werden können, so dass in diesem Herbst mindestens auch eine  Frauenhilfe in Oberwambach eingerichtet werden muss.“ Seit 1984 trifft sich die Frauenhilfe des Kirchspiels einmal im Monat im Gemeindehaus in Oberwambach. Die Leitung hat seit 2001 Renate Bitzer. Ihr zur Seite steht als 2. Vorsitzende Christel Müller.

Heinz-Günter Augst

Pfarrer Joachím Triebel- Kulpe hat mit Ortsbürgermeister Achim Ramseger eine Wette abgeschlossen. Er wettet, dass es dem Ortsbürgermeister nicht gelingt, 140 (auch ehemalige) Oberwambacher dazu zu bewegen, den Gottesdienst am 23. Oktober zu besuchen.
Falls doch so viele „Wannmicher“ zum Gottesdienst kommen, wird der Pfarrer zu den Gottesdiensten am
20. November und am 4. Dezember zu Fuß von Almersbach nach Oberwambach gehen, sowie Pfarrer Brauneck vor 140 Jahren.

140 Jahre Kirche in Oberwambach 2011

Bereits im Jahr 1915 wurden die drei Fenster im Altarraum der Oberwambacher Kirche in Köln hergestellt. 1971 wurden sie hier eingebaut. Zuvor waren sie bis in die 1960er Jahre Teil der Almersbacher Kirche.


Foto: Heinz-Günter Augst

 

 

 

 

<zur Archivseite>