Aktuelles - Familienfest der Jugendfreunde Oberwambach - 18.09.2010

Familienfest der Jugendfreunde Oberwambach e.V
am 05.09.2010

Kochs ScheuerAm ersten Sonntag im September war es wieder soweit, die Jugendfreunde feierten ihr Familienfest in Kochs Scheuer.

Auch dieses Jahr gab es ein sehr abwechslungsreiches Programm und der 20. Geburtstag des Wanmier Könnerwoons wurde gefeiert.

Traditionell begann das Fest mit einem Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Joachim Triebel- Kulpe.  Die erste Vorsitzende Katharina Heuger durfte in ihrer Ansprache die Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Thorsten Wehner, sowie den ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Heinz Düber begrüßen. Nachmittags besuchte auch noch das Bundestagsmitglied Erwin Rüdell das Fest.

Für die musikalische Untermalung des Gottesdienstes sorgten Natascha Schewelew  und Familie Kowalski aus Amteroth.

Zur Mittagszeit gab es wie gewohnt die hausgemachte Erbsensuppe und auch der Könnerwoon öffnete zum zwanzigsten mal bei einem Familienfest. Im Sommer 1990 wurde der ehemalige Bauwagen für 50 DM erstanden und von Bernd Jochen Bewer, Achim Ramseger und Berthold Bitzhöfer zu einem Imbisswagen umfunktioniert.

Band Zero II SixDas Nachmittagsprogramm wurde von der Band Zero II Six der Kreismusikschule eröffnet. Die Mitglieder der Band gaben Lieder der neueren Pop und Rockgeschichte zum Besten.

Auch dieses Jahr durften sich die Jugendfreunde über das Kommen der beiden Oberwambacher Chöre freuen, die durch ihre Lieder mit zum Gelingen des Festes beitrugen. Neben den musikalischen Beiträgen wurden auch tänzerische und artistische Darbietungen geboten.

Ann Kathrin Hasselbach und Annabelle Guse tanzten eine selbst erstellte Choreographie und das Tanzkorps der KG Altenkirchen zeigte Ausschnitte aus seinem Programm.

Ein Höhepunkt war die mittelalterliche Gauklergruppe Wanderwind. Sie erlaubte den Gästen des Familienfestes einen Einblick in die mittelalterliche Kunst der Unterhaltung und lehrten den Zuschauern den richtigen Umgang mit Trommeln, drei verschiedene Applausarten und die Benutzung eines automatischen „Taschendrachens“.

Das Fest klang danach allmählich bei gutem Wetter bis in die späten Abendstunden aus. Die Jugendfreunde freuen sich jetzt schon auf das kommende Jahr. Dann wird am ersten Wochenende im September das zwanzigjährige Bestehen des Vereines gefeiert.

<zur Archivseite>