Aktuelles - FWG besuchte Ortsgemeinde Oberwambach - 26.09.2011

FWG besuchte Ortsgemeinde Oberwambach

FWG besuchte Oberwambach 2011Auf eine Einladung von Ortsbürgermeister Achim Ramseger besuchte die Stadt- und Verbandsgemeindefraktion der FWG Altenkirchen die Ortsgemeinde Oberwambach.

 

FWG besuchte Oberwambach 2011

 

 

 

Zu Beginn eines kurzweiligen Nachmittags traf man sich am Steinbruch. Mit viel Liebe und Arbeit wurde hier von einem Gemeindemitglied ein wunderschönes Fleckchen Erde wieder zum Leben erweckt.

FWG besuchte Oberwambach 2011

Danach konnten wir oberhalb von Oberwambach (Ortsausgang Richtung Rodenbach) einen weiten Blick über die gesamte Gemeinde nehmen. Dabei erläuterte Bürgermeister Ramseger an Hand von Zahlen, Daten, Fakten und geschichtlichem viel Wissenswertes über die Ortsgemeinde.

 

FWG besuchte Oberwambach 2011

 

Beim anschließenden Rundgang durch das Dorf konnten die FWG-Mitglieder viel Fortschritt und Innovation, sowie eine bürgerfreundliche Gemeinde erleben. Mit einer neu installierten Photovoltaikanlage auf dem dörflichen Gerätehaus, dem im Bau befindlichen Ruhewald auf dem Friedhof und dem Dorfladen in der Mitte der Gemeinde sind wichtige und zukunftsorientierte Maßnahmen bereits heute in die Realität umgesetzt worden.

 

Alles in allem erlebten die Freien Wähler in Oberwambach ein sehr gepflegtes, lebendiges und bürgernahes Dorf, in dem eine intakte Dorfgemeinschaft vorherrscht. Die Infrastruktur steht auf einem festen Fundament und wurde mit Hinblick auf die nächsten Jahre sorgfältig geplant. Der Haushalt steht auf einer soliden Basis, was nicht überall in unserer Gegend zu beobachten ist.

Ein sehr anregendes Gespräch wurde über die mangelnde DSL Versorgung geführt. Hier zeigte sich, dass wie in vielen Gemeinden im Westerwald, große Probleme vorhanden sind, die nicht ohne weiteres geregelt werden können.
Die Gemeinden müssen hier zu viel an eigenem Kapital einbringen um überhaupt an eine höherwertige Breitbandversorgung zu gelangen. Laut Bürgermeister Ramseger, gibt es Interessenten an Wohnungen oder Baugrundstücken, die aber wegen der mangelnden DSL Versorgung abgeschreckt werden und darauf hin lieber in einer anderen Gemeinde ´ihre Zelte´ errichten. Hier muß der Kreis, das Land und der Bund mehr für seine ländlichen Gemeinden tun.

Die FWG Altenkirchen wünscht der Ortsgemeinde weiterhin viel Erfolg bei ihren Bemühungen eine bessere DSL-Breitbandversorgung zu erreichen. Die FWG wird sich mit dafür einsetzten, dass wir beim nächsten Besuch nur positive Dinge in Sachen DSL zu hören bekommen.

 

Text: Claus Thomas Schmidt
Bilder: Jörg Gerharz

 

 

<zur Archivseite>