Waldinteressenten Oberwambach haben „Abies alba“ eine neue Heimat gegeben

14. Mai 2018

Nun fragt sich jeder erstaunt, was haben die Waldinteressenten Oberwambach mit Migration zu tun. Das muss jetzt einmal aufgeklärt werden.

Nachdem der Scolytinae (Borkenkäfer) bei uns im Wald am Altenkirchener Weg zugeschlagen hatte, und daraufhin ein größere Fläche Fichtenbestand gerodet werden musste, haben die Waldinteressenten beschlossen, so kann man die Fläche nicht belassen.

Logo Waldinteressenten

Es muss eine Neuanpflanzung geschehen. Man ließ sich Angebote unterbreiten und der Auftrag wurde an Forstbaumschule Pein & Pein in Neuhäusel-Eitelborn vergeben.

Einige Waldinteressenten haben dann in schweißtreibender Handarbeit die Fläche vom Astwerk geräumt, damit die Pflanzarbeiten durchgeführt werden konnten.

Waldinteressenten Oberwambach haben „Abies alba“ eine neue Heimat gegeben

08.05.2018
Ein Trupp Zaunbauer rückt an und innerhalb kürzester Zeit hatten die Drei den Wildschutzzaun um die Pflanzfläche fachmännisch hergestellt.

12.05.2018
Der nächste Trupp, die Pflanzer rückten an und wiederum wurden in kürzester Zeit  685 Stück Pflanzen fachmännisch in Reih und Glied  in einem Raster von 1,5 x 1,5 m gepflanzt.

Waldinteressenten Oberwambach haben „Abies alba“ eine neue Heimat gegeben
Abies alba

Und nun zur Auflösung :
Wer  ist „Abies  alba“  ???

Es handelt sich hier um dieses kleine zarte Pflänzchen im Vordergrund.   

Man nennt es auch landläufig  „Weißtanne“. 

Na, alles aufgeklärt ?

So, nun braucht keiner mehr zu spekulieren, was haben die Waldinteressenten im Sinn. Wir haben nur der nachfolgenden Generation ein Stück Kulturwald erhalten.

Bilder und Text: Oswald Schüler